DE / EN

Dauber, H., Specht, S., Künzel, J., Braun, B.

Suchthilfe in Deutschland 2017. Jahresbericht der Deutschen Suchthilfestatistik (DSHS)

2018

München: IFT Institut für Therapieforschung

Den vollständigen Bericht finden Sie hier (kostenlos):
Dauber_Specht_Kuenzel_Braun_dshs_jahresbericht_2017.pdf

In diesem Bericht werden jährlich die wichtigsten aktuellen Ergebnisse der Deutschen Suchthilfestatistik (DSHS) zusammengefasst. Die aktuell vorliegende Statistik basiert auf den Daten des Jahres 2017, die mit dem Deutschen Kerndatensatz zur Dokumentation im Bereich der Suchthilfe (KDS), der in seiner aktuellen Fassung seit 2017 Verwendung findet, erhoben worden sind. Im Jahr 2017 wurden in 849 ambulanten und 152 stationären Einrichtungen, die sich an der DSHS beteiligt haben, 322.697 ambulante Betreuungen und 33.588 stationäre Behandlungen durchgeführt. Die Suchthilfe in Deutschland zählt zu den größten Versorgungssystemen im Suchtbereich in Europa. Primäres Ziel dieses Jahresberichts ist eine breite Ergebnisdarstellung zu aktuellen Daten der DSHS. Der Bericht bietet neben Informationen der an der DSHS teilnehmenden Einrichtungen und dem Betreuungsvolumen, einen Überblick über störungsbezogene und soziodemographische Merkmale der betreuten/behandelten Klientel sowie über Merkmale der Betreuung/Behandlung. Seit diesem Jahr werden Auswertungen ergänzend auch anhand der Hauptmaßnahmen („Art der Dienste / Maßnahmen") erstellt. Einige wesentliche nachfolgend dargestellte Merkmale werden daher sowohl für ambulantes und stationäres Setting als auch für einige ausgewählte Hauptmaßnahmen dargestellt. In diesem Jahr  sind dies:  niedrigschwellige Hilfen (NIH), ambulante medizinische Rehabilitation (ARS), (Reha-) Nachsorge (NAS), ambulante Entlassform (AEF) und ambulant betreutes Wohnen (ABW).

Kontakt

IFT Institut für Therapieforschung
Leopoldstraße 175
80804 München

Tel. +49 89 360804-0
Fax +49 89 360804-19
Email: ift@ift.de