Vollmer, H. C., Domma-Reichart, J.

Psychische Belastung, Selbstwirksamkeitserwartung und Abstinenz alkoholabhängiger Patienten nach stationärer Behandlung

2016

Suchttherapie, 17 (01), 44-47

Fragestellung: Inwiefern besteht ein Zusammenhang zwischen psychischer Belastung, Selbstwirksamkeitserwartung und Abstinenz bei stationär behandelten Alkoholabhängigen. Methode: Naturalistische Feldstudie, in der retrospektiv mittels binärer logistischer Regression und Chi2-Tests Unterschiede in Patienten-Merkmalen zwischen zur Ein-Jahres-Katamnese durchgehend abstinenten (N=537) vs. rückfällig gewordenen Alkoholabhängigen (N=410) analysiert wurden. Ergebnisse: Die Quote durchgehend abstinenter Patienten zur Ein-Jahres-Katamnese betrug für Patienten mit geringer psychischer Belastung zu Behandlungsbeginn 71%, bei Patienten mit hoher Selbstwirksamkeitserwartung zu Behandlungsende 76%, bei zusätzlich weniger als 2 vorherigen Entgiftungen 80%. Eine Verbesserung der Psychischen Belastung während der Behandlung korrelierte nicht mit Abstinenz. Schlussfolgerungen: Die Selbstwirksamkeitserwartung für Abstinenz ist bedeutsamer als die bekannten Prognose-Merkmale Arbeits-, Partnersituation und Alter. Die hohe prognostische Valenz der Selbstwirksamkeitserwartung in Kombination mit vorherigen Entgiftungs-
erfahrungen sprechen für die Bedeutung suchtspezifischer Interventionen.

Kontakt

IFT Institut für Therapieforschung
Leopoldstraße 175
80804 München

Tel. +49 89 360804-0
Fax +49 89 360804-19
Email: ift@ift.de