Katamnese Studie

Katamnesestudie zu Beratung und Behandlung bei Glücksspielproblemen

Laufzeit:
Projektleiter:
Förderung:

01.01.2016 - 31.12.2019

Prof. Dr. Ludwig Kraus

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Seit Dezember 2014 führt das IFT Institut für Therapieforschung im Rahmen der Landesstelle Glücksspielsucht  in Bayern die Katamnese Studie zu Beratung und Behandlung bei Glücksspielproblemen durch. Ziele der Studie sind die Erfassung und Beurteilung des Verlaufs von glücksspielbezogenen Störungen und die Identifikation von möglichen Einflussfaktoren auf diesen Verlauf. Die Ergebnisse der Katamnese Studie sollen dabei helfen, Empfehlungen zur Optimierung der Beratungs- und Behandlungspraxis auszuarbeiten. Die Katamnese Studie ist eine prospektive Verlaufsstudie. Das Studiendesign basiert auf der Erfassung von Daten im Rahmen von (1) mehrfachen Klientenbefragungen, (2) einer Mitarbeiterbefragung und (3) der Dokumentation der Maßnahmen und des Beratungs- bzw. Behandlungsverlaufes. Zielpopulation der Studie sind 150 Personen mit glücksspielbezogenen Problemen, die in einer der teilnehmenden Einrichtungen des Kompetenznetzwerks der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern, vorstellig werden. Im Rahmen der Studie werden neben der Baseline-Befragung der Studienteilnehmer/innen drei Follow-up Befragungen nach sechs, 12 und 24 Monaten durchgeführt. Es besteht die Option, weitere Follow-up Befragungen im Abstand von je 12 Monaten durchzuführen.

Kontakt

IFT Institut für Therapieforschung
Leopoldstraße 175
80804 München

Tel. +49 89 360804-0
Fax +49 89 360804-19
Email: ift@ift.de